Minibrioche am Sonntag mit Übernachtmethode

Das Thema „frische Brötchen“ stellt sich mit schöner Regelmäßigkeit jeden Sonntag aufs Neue. Am Wochenende will ich ausschlafen und das richtig. Also stehe ich selten vor 10 Uhr auf. Eine Bäckerei, die (eigentlich löblich) Sonntag geöffnet hat und frische Brötchen verkauft, ist in wenigen Minuten zu Fuß erreichbar und hat bis 10:30 geöffnet. Das ist durchaus zu schaffen, wenngleich ich diese Eile am Sonntag nicht mag. Raffe ich mich dennoch mal auf, sehe ich meist schon bevor ich in den Verkaufsraum komme das breite Grinsen der properen  Backwarenfachverkäuferin. Das ist niederschmetternd,  denn ich weiß was jetzt kommt. Auf die Frage, ob es noch Brötchen gibt, erklärt sie mir stolz, dass sie ausverkauft sei. Na Klasse! Da muss Abhilfe her und zwar nicht in Form schnöder Semmeln. Brioche soll das Sonntagsfrühstück veredeln!

Um am Sonntag frische Brioches zu verputzen müsste ich noch früher aufstehen, als für den ungewissen Gang zum Bäcker. Auf der Suche nach einer Lösung habe ich bei Deichrunner einen Artikel gefunden, der das Problem löst. Die „Übernachtmethode“. Die vielen Links im Artikel von Deichrunner zeigen, dass ich mir wohl nicht alleine Gedanken über das Sonntagsfrühstück mache. Also losgelegt mit den lecker aussehenden Minibrioches.

Das Rezept von Deichrunner bzw. wohl ursprünglich von deliciousdays habe ich geringfügig modifiziert. Etwas weniger Milch, statt dessen ein Ei. Die Hefemenge ist für die Zubereitung mit der „Übernachtmethode“ berechnet und sollte, ansonsten verdoppelt werden.

Zutatenliste für 6 Brioche
250 Gramm Mehl 550
6 Gramm frische Hefe
30 Gramm Zucker
80 ml Milch
1/2 TL Salz
50 Gramm Butter
1 Ei für den Teig
1 Ei zum Einpinseln

Die Zubereitung ist simpel. Hefe in etwas erwärmter Milch mit ein wenig Zucker auflösen und mit den weiteren Zutaten zu einem glatten Teig verarbeiten. Das erledigt meine Küchenmaschine ganz alleine. Den Teig zugedeckt bei Raumtemperatur ruhen lassen. Lieber etwas länger, aber mindestens 30 Minuten.

Den Teig habe ich in 6 Stücke geteilt und von jedem Stück eine kleine Ecke abgetrennt. Die größeren Stücke zu Kugeln formen und in kleine Förmchen (Muffinförmchen) geben. Eine kleine Delle in die Kugeln drücken und aus den kleinen Stückchen kleine Kugeln formen, die in die Delle gedrückt werden. Das ist reine Optik und lässt das fertige Ergebnis nur gefälliger aussehen. Jetzt darf der Teig noch ein zweites Mal gehen.

Die Förmchen habe ich am Abend in den Kühlschrank gestellt. Jetzt muss man es nur noch schaffen, sich am Sonntag mal vor 10 Uhr aus dem Bett zu begeben und die Förmchen aus dem Kühlschrank zu holen. Ich habe sie etwas über eine Stunde bei Zimmertemperatur nochmals gehen lassen und dann, als ich in die Dusche bin, den Backofen auf 180 Grad vorgeheizt. Mit etwas verquirltem Ei einstreichen und 20 Minuten backen. In dieser Zeit das restliche Frühstück vorbereiten und dann mit den noch etwas warmen Brioches entspannt in den Sonntag starten.

1 Comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *