Pappardelle mit Pilzen und Wirsing

Pilzssoßen sind eine wunderbare Begleitung zu Pasta. Da ich noch einige Pilze und einen Kopf Wirsing vorrätig hatte, lag es nahe, daraus ein schnelles und leckeres Pastagericht zu machen.

Mengenangaben für die Zutaten sind eigentlich völlig unerheblich. Ein paar Pilze mehr oder weniger, viel oder wenig Wirsing, alles Geschmackssache. Im übrigen wiege ich das was ich gerade noch habe nicht wirklich ab. Jeder Koch wird sein Maß finden.

Zutatenliste für 2 Personen
Steinpilze
Kräuterseitling
Schalotte
Wirsing
Champignons
10 g getrocknete Steinpilze
weißer Portwein
Fond
Sahne
Salz
Pfeffer
Butter
Olivenöl
Tomaten

Um einen intensiven Pilzgeschmack zu bekommen, habe ich die getrockneten Steinpilze in etwas Fond aufgekocht und ziehen lassen. Die aufgekochten Pilze habe ich entsorgt, da ich nur den Pilzfond benötige.

Die Schalotte in feine Würfelchen schneiden und in Butter anschwitzen. Mit einem Schuss weißen Portwein ablöschen und den Portwein fast vollständig verkochen lassen. Jetzt kommt der Pilzfond dazu und darf auch etwas einkochen, bevor ich großzügig mit Sahne auffülle und die Soße mit Salz und Pfeffer würze. Zwei Champignons, die übrig geblieben waren kamen in den Blitzhacker, wurden fein zerkleinert und dann mit in die Soße gegeben. Jetzt kann die Soße etwas einkochen bis die passende Konsistenz erreicht ist. Das Abschmecken nicht vergessen! Ein wenig Zitronensaft schien mir passend und die Soße ist auch schon fertig.

Von einem Wirsingkopf, der auf seine Verwendung wartete, habe ich einige Blätter blanchiert und in Streifen geschnitten. Steinpilze und Kräuterseitling in Stücke schneiden und in etwas Olivenöl in einer großen Pfanne anbraten. Die Wirsingstreifen dazu geben und nur wenige Minuten mit den Pilzen anbraten. Salzen und pfeffern nicht vergessen!

Aus einigen kleinen Datteltomaten, die ich zuvor enthäutet und entkernt habe, Streifen schneiden und diese zusammen mit den Pilzen und dem Wirsing in die vorbereitete Soße geben.

Frische Pappardelle  (ja, ja … sie waren nicht selbst gemacht, aber aus einer guten Pastamanufaktur) passten wunderbar dazu.

No Comments Yet.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *