Entenbratwurst mit Chicorée in Grapefruit-Karamell und Kartoffel-Petersilienwurzelpüree

Ich war heute früh auf dem kleinen Stadtteilmarkt ganz in der Nähe und wollte eigentlich etwas Käse holen. Der Geflügelstand interessierte mich aber plötzlich mehr, als der Käsestand, an dem eh eine Schlange wartete. Mir fielen direkt wunderbare frische Entenbratwürste ins Auge und der Essensplan für Samstag – Was sollte es da eigentlich geben? Ach, egal …. – wurde sofort aktualisiert. Flugs 4 ungebrühte Entenbratwürste gekauft und am Gemüsestand  Chicorée als Beilage. Das neue Abendgericht stand fest: Entenbratwurst mit Chicorée in Grapefruit-Karamell und Kartoffel-Petersilienwurzelpüree.

Entenbratwurst wollte ich schon lange mal selbst machen, hab aber immer den Aufwand gescheut. Wir sind nur zwei Esser und dafür ist das wursteln schon aufwendig, zumal wenn man nicht mehrere Tage Entenbratwurst essen will. Die vom Geflügelhändler selbst hergestellten Würste kamen mir also sehr recht.

Chicorée stand auch auf meiner Kochliste für die nächsten Tage. Früher hat er mich nicht besonders gereizt, denn meine Mutter bereitete ihn nur als Salat zu und den bitteren Geschmack fand ich als Kind nicht besonders lecker. Erst vor einigen Jahren hab ich ihn zum ersten mal karamellisiert und finde diese Art der Zubereitung ausgesprochen lecker. Die leichte Bitterkeit und die bittere Note der Grapefruit mag ich inzwischen sehr.

Als leicht süssliche Komponente passt wunderbar ein Püree aus Kartoffeln und Petersilienwurzeln. Die Petersilienwurzel bringt ihre Süße und ihr feines Petersilienaroma mit in das Püree, aber eben anders als ein Püree mit Sellerie oder Pastinake, was auch beides grundsätzlich passend wäre.

Der Chicorée und das Püree ist eine Kombination die zu Geflügel jeder Art oder auch zu Wild immer passt.

Und hier mein Rezept, wobei wie immer die Mengenangaben nicht sklavisch hinzunehmen sind, sondern nur eine Orientierung geben.

Zutatenliste für 2 Personen
3 Chicorée
60 g Butter
2 El Rohrzucker
Salz, Pfeffer
1/2 Grapefruit
Kartoffeln und
Petersilienwurzeln
Sahne
Butter
Salz, Pfeffer
Muskatnuss
Blattpetersilie

Für den karamellisierten Chicorée die äußeren Blätter entfernen und den Chicorée der Länge nach halbieren. Den Strunk keilförmig herausschneiden. 30 g Butter und die 2 EL Rohrzucker in einem Topf karamellisieren lassen. Die Chicoréehälften mit den Schnittflächen nach unten in den Topf legen, leicht salzen und pfeffern. Den Saft einer halben Grapefruit angiessen und in dem geschlossenen Topf etwa 10-12 Minuten bei kleiner Hitze schmoren. Dabei immer mal wieder mit dem Löffel etwas von der Flüssigkeit über die Chicoréehälften geben. In den letzten 5 Minuten einige Filets von der Grapefruit und einige sehr fein geschnittene Zesten der Grapefruitschale zum Chicorée geben.

Den Chicorée aus dem Topf nehmen und die Flüssigkeit auf sehr hoher Hitze stark reduzieren. Vom Herd ziehen und 30 g kalte Butter unterschlagen.

Für das Püree die Kartoffeln und Petersilienwurzeln schälen, in Stücke schneiden und in Sahne ca. 15 Minuten bei kleiner Hitze gar köcheln. Ich nehme jeweils die Hälfte Kartoffeln und Petersilienwurzeln. Das Verhältnis kannst du aber auch anders wählen, wenn du den Geschmack der Petersilienwurzeln verstärken willst. Wenn alles gar ist kannst du den Pürierstab nehmen und Kartoffeln und Petersilienwurzel zu einem feinen weißen Püree mixen. Ich mag es nicht ganz so fein und stampfe deshalb alles nur sehr gründlich. Noch ein Stück Butter dazugeben und etwas fein geschnittene Blattpetersilie. Abschmecken mit Salz, Pfeffer und Muskat.

Als Deko kannst du einige dünne Scheiben von der Petersilienwurzel in etwas Öl goldgelb frittieren.

Die leckeren Entenbratwürste sind inzwischen fertig und ich wünsche dir guten Appetit.

1 Comment
  • Rezeptefinden
    Februar 6, 2014

    Uns ist aufgefallen, dass Ihr Blog viele leckere Rezepte hat! Wir würden uns dafür freuen, wenn Sie sich auf Rezeptefinden.de registrieren, damit wir auf ihn verweisen können.

    Rezeptefinden ist eine Suchmaschine, die mehrere Blogs und Kochseiten aus Deutschland zusammenstellt, und die Blogger profitieren davon, dass Rezeptefinden ihre Seite weiter bekannt macht.

    Um sich auf Rezeptefinden registrieren, gehen Sie einfach auf http://www.rezeptefinden.de/top-food-blogs-hinzufügen

    Mit freundlichen Grüßen,
    Rezeptefinden.de

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *