Schnelle Forelle

Forelle mit Sauerkraut

Forelle mit Sauerkraut

Forelle ist aus meiner Sicht zu Unrecht selten auf dem Tisch. Sie ist in aller Regel regional verfügbar und muss nicht erst lange Wege zurücklegen bevor sie auf unseren Tellern landet. Darüber hinaus braucht sie den Vergleich mit Salzwasserfischen nicht zu scheuen. Wenn man Google bemüht, dann findet man in erster Linie Rezepte, bei denen die Forelle im Ganzen zubereitet wird. Ein leckeres und schnelles Rezept stammt aus einem Kochbuch von Alexander Herrmann, welches im Jahr 2000 erschien. Der Titel: Kochzeit.

Die Gerichte in diesem Buch sind nach der Zubereitungszeit gegliedert. 15, 20, 30 oder 40 Minuten. Man braucht für jedes Gericht neben Basisprodukten die in jedem Haushalt zu finden sind, immer nur maximal 4 Produkte. Die Rezepte sind zugegeben nicht sehr anspruchsvoll, aber für jemand der sich gerade erst mit dem Thema Kochen zu beschäftigen beginnt ist das Konzept des Buches nicht schlecht. Das Forellenrezept sieht ein Kartoffel-Sauerkraut-Püree vor, bei dem zunächst ein Kartoffelpüree hergestellt wird, das dann unter das Sauerkraut gerührt wird. An der Stelle und bei der Senfsoße habe ich das Rezept ein wenig verändert.

Zutatenliste für 2 Personen

4 Forellenfilets ohne Haut
400 g Sauerkraut
2 Schalotten
2 Kartoffeln
Riesling
Geflügelfond
Gewürzsäckchen mit
1 Lorbeerblatt
1 Nelke und
3 Wacholderbeeren
Schnittlauch
Dijon Senf
grober Senf
Sahne
Butter
Salz
Pfeffer

Los geht es. Eine Schalotte in kleine Würfel schneiden und in etwas Butter anschwitzen. Das Sauerkraut sowie die zwei geschälten und geriebenen Kartoffeln dazugeben. Jetzt gebe ich den Gewürzbeutel dazu und je zur Hälfte Riesling und Geflügelfond. Nicht zuviel davon, damit das Kraut nicht suppig daherkommt. Lieber zwischendurch noch mal etwas Fond oder Wein nachgießen. Wenn das Sauerkraut weich gekocht ist mit Salz und Pfeffer abschmecken und 100 g Sahne, etwas angeschlagen, darunter geben. Für die Senfsauce eine klein gewürfelte Schalotte in ein wenig Butter anschwitzen und mit ca. 100 g Riesling und 100 g Sahne bei größerer Hitze etwas einkochen lassen. Ich habe den Saucenansatz noch mal durch ein Sieb gegeben, damit die ausgekochten Schalotten wieder raus kommen. Jetzt mit je einem Löffel Dijon Senf und grobem körnigen Senf sowie Salz und Pfeffer abschmecken. Die Forellenfilets mit Salz und Pfeffer würzen und aufrollen. Mit einem langen Schnittlauchhalm, den man zuvor ganz kurz in kochendes Wasser legt, die Röllchen zusammenbinden und die Fischröllchen in die Senfsauce setzen. Diese sollte jetzt aber nicht mehr kochen. Deckel drauf und ca. 8 – 10 Minuten dünsten. Zwischendurch die Fischröllchen einmal wenden. Zum Schluss ordentlich Schnittlauchröllchen zur Senfsauce geben.

Das Sauerkraut mit den Forellenröllchen anrichten und die Senfsauce darübergeben. Schmeckt auch ohne Kartoffeln wunderbar und macht satt. Bei Alexander Herrmann ist das Rezept in der Rubrik „30 Minuten“ zu finden. Du schaffst das in der Zeit locker, wenn du die Forellen schon vom Fischhändler deines Vertrauens filetieren lässt.

 

No Comments Yet.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *